. .

Zeichen setzen

Strom kommt aus der Steckdose...auch in Wuppertaler Kirchen! Selbstverständlich?
Die Evangelische Kirche in Wuppertal hat früh ihre Verantwortung zur Erhaltung der Schöpfung wahr- und angenommen: Deshalb hat sie sich entsprechend den landeskirchlichen Empfehlungen und Beschlüssen an den Agendaprozessen aktiv beteiligt und dabei deutliche lokale Akzente gesetzt.
Mit den hier dargestellten Projekten hat sie seit den frühen 90er Jahren sichtbare Zeichen zu einer nachhaltigen und effektiven Energieversorgung und zum Klimaschutz gesetzt.
Dank der Visualisierungstafeln zu den Solaranlagen auf Kirchendächern (z.B. in der CityKirche Barmen, im Gemeindehaus Inselstr. in Langerfeld und demnächst am Kirchplatz in Elberfeld) und den unübersehbaren Elektrofahrzeugen nimmt sie nachhaltig ihre Multiplikatorfunktion wahr und ermutigt Passanten und Zuschauerinnen darüber nachzudenken, wie -um Gottes Willen- ihr Beitrag zur Erhaltung einer lebens- und liebenswerten Welt aussehen kann!

Pfarrer Werner Jacken
Öffentlichkeitsreferent